Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt

Die Subkultur hat es nicht leicht in Bonn. Regulierungswahn, Gentrifizierung und Lärmbeschwerden lassen Künstlern und Kulturschaffenden kaum noch Luft zum Atmen. Dabei sind die kleinen und bunten Initiativen ein Gewinn für die Stadt, die kaum Kosten verursachen.

Am Freitag, 20. Februar, um 16 Uhr findet im Ratssaal der Stadt Bonn die erste Kulturkonferenz statt. Eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter der Kultur in Bonn und des Stadtsportbundes, aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger. Nach der Vorstellung der Haushaltseckpunkte für 2015/2016 durch die Verwaltung werden die vier Themenräume Theater, Musik, Museen und Literatur diskutiert. Die Kulturkonferenz, die rein formal eine Sondersitzung des Kulturausschusses ist, ist öffentlich, sie kann also ohne Anmeldung von interessierten Bürgerinnen und Bürgern besucht werden.

Kommt und gebt eurer Kultur eine Stimme. Zeigt Präsenz, seid laut und überlasst die Entscheidungen nicht der etablierten Kultur alleine.

Hier findet ihr die Unterlagen zu der Sitzung.


Stadthaus light HDR: jmtosses / CC-BY-NC

Kulturkonferenz am 20. Februar um 16 Uhr im Ratssaal
Markiert in: