Schluss ist mit der Salamitaktik!

Felix Kopinski

„Vorläufiger Businessplan, nachträgliche Sponsoringzusage – alles wäre einfacher, wenn von Anfang an Transparenz hergestellt worden wäre. Gerade bei Großprojekten müssen die Bürger und die Politik so früh wie möglich getreu dem Prinzip „Öffentliche Daten nützen“ informiert werden. Gerade bei Großprojekten ist Transparenz alternativlos. Schluss mit der Salamitaktik!

Bonn hat noch viel vor sich. Wie sich jetzt mal wieder gezeigt hat, ist der Weg zur modernen, transparenten Kommune noch weit.

Statt dessen: Heimlichtuerei, Mauschelei und ein Geheim-Plan. Nun hat es sich bestätigt: das Konzept ist nicht seriös. Wochenlang behauptete die Festspielhaus-Lobby, dass der Geheim-Plan Hand und Fuß habe, dass die Stadt nichts draufzahlen müsse.

Jetzt hat sich gezeigt: der Kaiser ist nackt. Potemkinsche Dörfer. Schöne Fassade, nicht ganz so schöne Webseiten – und nichts dahinter.
Notdürftig wird nun mit nachträglichen Sponsoringzusagen der Telekom operiert.

Es ist gut, dass die Stadt uns den aktualisierten Businessplan so bald als möglich zur Verfügung stellen will. Ob dieser belastbar ist, muss sich erst noch zeigen.“

Für Rückfragen:

Felix Kopinski

Transparenz bei Großprojekten ist alternativlos!
Markiert in: